Aktuelles

PVA-Wechsel in der Mammographie-Screening-Einheit Bonn Rhein-Sieg Euskrichen

Die Mammographie-Screening-Einheit bekommt neben Dr. med Janine Riemenschneider einen neuen Programmverantwortlichen Arzt.
Dr. med. Peter Ehlenz hat seit dem 1.1.2018 die Stelle als Programmverantwortlicher Arzt von Dr.med. Michael Fißenewert übernommen. Auf diesem Wege möchten wir uns bei Dr.med. Michael Fißenwert für seine langjährige Tätigkeit in unserer Region bedanken.

Dr. med Peter Ehlenz hat den Aufbau der Screening Einheit Bonn Rhein Sieg Euskirchen von Anfang an maßgeblich begleitet und hat bereits vor seiner Tätigkeit als Programmverantwortlicher Arzt die Qualifikationen als Befunder, Vertreter des Programmverantwortlichen Arztes und Arzt für Vakuumbiopsien durchlaufen.

Herr Dr. Ehlenz, Sie engagieren sich seit nunmehr 11 Jahren intensiv für das Mammographie Screening Programm in der Region Bonn Rhein Sieg Euskirchen. Warum?
Dr. Ehlenz: „Brustkrebs zählt nach wie vor zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen in Deutschland. Um Betroffene frühzeitig und schonend behandeln zu können wurde das Programm ins Leben gerufen.
Überzeugt hat mich, dass das Mammographie Screening hohe Qualität, modernste Technik und erfahrene Ärzte zusichert. Alle in das Screening  Involvierte angefangen bei den Radiologischen Fachkräften bis hin zu den befundenden Ärzten und den Programmverantwortlichen Ärzten müssen erst eine Anzahl von Qualifikationen durchlaufen , bevor sie im Screening- Programm tätig werden dürfen. Die Ärzte müssen beispielsweise pro Jahr Bilder von wenigstens 5000 Frauen auswerten. Diese hohen Qualitätsstandards sind vielen Frauen nicht immer bewusst.

Warum wird das Programm immer wieder in Frage gestellt:
Problematisch an dieser Stelle finde  ich die Berichterstattungen, die einige Informationen falsch wiedergeben. Bei der Berichterstattung tendieren manche Medien dazu einseitige Studien zu zitieren, die unvollständig sind und die sich auf die Situation in Deutschland nicht übertragen lassen. Dies schürt Ängste und führt zur Verunsicherung von Frauen.
Frauen die am Mammographie- Screening teilnehmen möchten und sich unsicher sind, sollten sich im Vorfeld der Entscheidung zur Teilnahme genau informieren. Ansprechpartner können hier die im Screening verantwortlichen Ärzte sein. Den Termin für das Aufklärungsgespräch vor der Mammographie können die anspruchsberechtigten Frauen über Ihre Zentrale Stelle vereinbaren. Den Kontakt finden sie im Einladungsschreiben zum Mammographie-Screening oder sie können diesen bei der Anmeldung erfragen.
Fakt ist, dass die Entscheidung zur Teilnahme am Screening freiwillig ist.

Neben Ihrer Tätigkeit im Screening, sind Sie seit 1985 auch noch niedergelassener Radiologe in der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin in der Kaiserpassage. Was ändert sich für Ihre Patienten in der Praxis durch die Tätigkeit als Programmverantwortlicher Arzt im Mammographie- Screening:
Dr. Ehlenz: Auf meine Tätigkeit in der Gemeinschaftspraxis hat das keine Auswirkung. Ich werde selbstverständlich wie in der Vergangenheit weiterhin für meine Patientinnen und Patienten in der Gemeinschaftspraxis zur Verfügung stehen.
Infokasten:
Dr. Peter Ehlenz, Radiologe
Mammographie-Screening
Bonn Rhein-Sieg Euskirchen
Maximilianstraße 2
53111 Bonn
Termin-Hotline: 0211-59 70 70 00